Chronik des Schuljahres 2018/19


Unsere Klassenfahrt nach Juist

Stacks Image 133
Vom 20.08. - 24.08.2018 waren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a, der 4c und der Inselklasse auf der ostfriesischen Insel Juist. Los ging es am Montagmittag um 13: 33 Uhr mit dem Zug von Oldenburg nach Norddeich Mole und von hier weiter mit der Fähre auf die schöne Insel Juist. Nach einem ca. 2,5 km langen Marsch vom Fähranleger zur Jugendherberge knurrten die Mägen und alle freuten sich auf das Abendessen. Anschließend wurden die Zimmer zugeteilt und eingerichtet. Im freistehenden Nebengebäude „Inselburg“ lag der Ostflügel klar in den Händen der Kinder der Grundschule Wardenburg.

An den folgenden Tagen standen eine Insel-, eine Strand- und eine Watterkundung, geleitet von Madita und Matthias vom Nationalparkhaus Juist, auf unserem Programm. Eingeteilt in 2 Gruppen ging es am Dienstag nach dem Frühstück auch gleich auf eine Erkundungsrallye. Mit Hilfe eines Inselplans streiften die Jungen und Mädchen in kleinen Gruppen durch den westlichen Inselteil „Loog“ und mussten an bestimmten Punkten Fragen zur Insel beantworten.
Den Rest des Tages verbrachten wir, wie fast immer in unserer freien Zeit, am Strand, wo wir beim Baden in den Prielen jede Menge Krebse, Muscheln und Quallen entdeckten.
Am Mittwoch wurde dann der Strand genauer erkundet. Neben wichtigen Informationen zur Entstehung von Dünen und Deichen, stand auch ein Burgenbauwettbewerb auf dem Programm. In Kleingruppen wurden Sandburgen gebaut, die der kommenden Flut möglichst lange Stand halten sollten. Gar nicht so einfach, sich in der Gruppe auf „die eine Idee“ zum Schutz gegen das Wasser zu einigen. Da wurde später auch gerne versucht die Sandkreation mit Hilfe des ganzen Körpers gegen das Wasser zu verteidigen. Am Nachmittag ging es dann im Gänsemarsch in den Inselort. Hier hatten die Kinder in kleinen Gruppen Gelegenheit Ansichtskarten und kleine Mitbringsel zu kaufen. Erschöpft von all den Aktionen war an diesem Abend ausnahmsweise mal früh Nachtruhe eingekehrt.

Am letzten Tag stand am Nachmittag eine Wattwanderung auf dem Programm. Madita und Michael vom Nationalparkhaus nahmen uns mit ins Reich der Watttiere. Wir lernten unter anderem die schnellste Schnecke der Welt kennen, hörten den Schlickkrebsen beim Arbeiten zu und holten einen Wattwurm aus seiner Behausung, um ihn besser unter die Lupe nehmen zu können. Am Abend wurden dann die letzten Karten geschrieben und die Koffer für die Abreise gepackt.

Was für eine tolle Klassenfahrt!
zurück