Schuljahr 2023/24

Unsere Projektwoche „Trommellöwen“ vom 10. – 14. Juni 2024

Unsere Projektwoche 'Trommellöwen' vom 10. – 14. Juni 2024
Marharyta (Klasse 2b)
„Liebe Kinder dji saforal, liebe Lehrer dji saforal – wir seh’n euch nicht nur mit den Augen,
sondern mit dem Herz, dji saforal.
Dji-safo-saforal – dji saforal. Dji-safo-saforal, dji-sa-fo-ral!“

Dieses Begrüßungslied schallte in der vorletzten Woche vor den Sommerferien jeden Morgen aus unserer Turnhalle.

Der „Trommellöwe“ Ababacar Coly, den die Schülerinnen und Schüler Baba nennen durften, war zu Besuch und verbrachte mit uns eine besondere Projektwoche voller positiver Energie und „lachender Herzen“.

Nach dem gemeinsamen Morgentrommeln stand für jeden Jahrgang jeweils eine Stunde mit Baba auf dem Stundenplan, in der die Schülerinnen und Schüler Trommelrhythmen und verschiedene Tiertänze einübten.

Jedes Kind bekam für die Woche seine eigene Trommel und konnte aktiv mitwirken. Nebenbei erfuhren die Schülerinnen und Schüler viele interessante Fakten über den Kontinent Afrika, wie zum Beispiel, dass in Afrika über 2000 verschiedene Sprachen gesprochen werden.

Während der übrigen Schulstunden beschäftigten wir uns im Klassenverbund mit dem Kontinent Afrika, der Tierwelt Afrikas– insbesondere mit den Antilopen, Giraffen, Hippos und den Elefanten, den vielfältigen Landschaften Afrikas und mit der Herstellung von Schokolade.

In den dritten und vierten Klassen waren zusätzlich Erika Barra und Hans-Hermann Büsselmann zu Besuch. Die beiden Ehrenamtlichen des Eine-Welt-Ladens in Wardenburg berichteten vom Leben in Kenia, übten mit den Schülerinnen und Schülern einige Sätze auf Kisuaheli ein und gaben Informationen über die Kakaopflanze, deren Anbau und Vermarktung. Vielen lieben Dank für die informativen Besuche!

Am Freitag hieß es dann: „Pack deine Trommel ganz fest, wir feiern ein Fest – und holen die Sonne raus“. Und so ging – trotz des Nieselregens draußen – in der Turnhalle die Sonne auf, während Baba und die Kinder das Publikum mit auf eine musikalische Fantasiereise nach Karamba nahmen und ihre Trommelstücke und Tänze präsentierten.

Zum Abschluss tanzten alle Kinder, Eltern, Großeltern und Lehrkräfte gemeinsam – ein toller Abschluss für diese rundum gelungene Projektwoche.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Förderverein „Zitronenfalter“, der uns diese Projektwoche ermöglicht hat und ganz besonders bei Baba für das großartige musikalische Gemeinschaftserlebnis.

Der 'Trommellöwe' Ababacar Coly, den die Schülerinnen und Schüler Baba nennen durften

Unser „Zitronenfalter“-Schulchor

Das Schuljahr neigt sich dem Ende und ein sehr abwechslungsreiches Jahr mit vielen Chorauftritten liegt hinter uns.

Zum Abschluss erhalten die Chorkinder eine Art Urkunde, auf welcher unsere ganzen Auftritte genannt werden. Es ist wieder einiges zusammen gekommen:
Neu war in diesem Schuljahr das Wichtelfest vom Bürgerverein, für das viele Kinder Wichtelhäuser gebaut und beim Tillyhügel aufgestellt haben. Das gemeinsame Weihnachtskonzert bei der IGS war wieder eine sehr schöne Zusammenarbeit beider Schulen. Besonders schön sind jedes Jahr die Auftritte beim Sport- und Spielefest des Präventionsrates, beim Tannenbaumbeleuchten der Feuerwehr und beim Maibaumaufstellen des Bürgervereins. Ein Höhepunkt ist das Konzert für die Kindergartenkinder unserer Gemeinde, für die es immer wieder Spaß macht, die Auftritte mit Kostümen und vielen Bewegungen auszugestalten. Ein fester Bestandteil sind jedes Jahr unsere Auftritte zu den Schulforen vor den Ferien.

Für das kommende Sport- und Spielefest am 22.09.2024 beginnen gleich nach den Sommerferien mit dem neu zusammengesetzten Chor (2. – 4. Klasse) die Proben. Aktuell proben wir für die Einschulungsfeiern der neuen 1. Klassen (am 10.8.2024) und des Schulkindergartens (am 12.8.2024).

Ein herzliches Dankeschön gilt Lina Bürsken und Maren Meyer, die mich in den Proben und bei den Aufführungen so wunderbar unterstützen und an Steffi Dogs, auf die ich immer zählen kann. Vielen Dank auch für alle fleißigen Chor-T-Shirt-Zusammenfalter, die stets nach den Auftritten bereitstehen und die vielen gelben Zitronenfalter-T-Shirts wieder zusammenfalten. 🙂

Vor allem aber ein herzliches Dankeschön an die Chorkinder, die so zahlreich zu den Proben kommen, und an die Eltern, die die Auftritte unterstützen und so ein schönes Chorleben in der Schule und in der Gemeinde ermöglichen!

Hilke Büscher

Nistkasten-Aktion der Wardenburger NABU-Gruppe fortgeführt

Die von der BINGO-Umweltstiftung geförderte Nistkasten-Aktion der Wardenburger NABU-Gruppe wurde mit der Anbringung der schweren Holzbetonkästen für Mauersegler fortgeführt.

Nistkasten-Aktion der Wardenburger NABU-Gruppe fortgeführt
Lehrerin Frau Beckermann beobachtete die Arbeiten aus sicherer Entfernung und ist mit ihren Schülern sehr gespannt, ob die Quartiere von den Vögeln angenommen werden.
Die Silhouette des Mauerseglers
Die Silhouette des Mauerseglers.

Die Wardenburger NABU Gruppe hat mit Unterstützung der Mitarbeiter von der Gemeinde, Herrn Otten und Herrn Bubholz, an der Grundschule in Wardenburg 8 Holzbeton-Nistkästen positioniert. Damit der Mauersegler problemlos durch das Einflugloch am Boden in sein Quartier gleiten kann, sollten die Nistkästen in einer Höhe von 5 bis 6 Meter optimal Richtung Osten positioniert sein. Das Dach der hochwertigen Nistkästen ist abgeschrägt, damit andere Vögel darauf kein Nest errichten können.

Selten sieht man den Mauersegler – einen ausgesprochenen Flugkünstler – am Boden, denn er verbringt einen Großteil seines Lebens in der Luft. Allerdings: Zum Brüten und zur Aufzucht der Jungen muss auch der Mauersegler einmal landen. Seine Nester baut er mittlerweile sehr nah am Menschen in Mauerspalten oder dicht unterm Dach – er ist ein Kulturfolger. Mit den hohen energetischen Anforderungen an Neubauten und der Sanierung von Häusern schwinden jedoch die Möglichkeiten, geeignete Nistplätze zu finden. Glücklicherweise nimmt er spezielle Nistkästen wie
Holzbetonkästen an.

Der Mauersegler ist einer der letzten Zugvögel, die nach Deutschland zurückkehren. Sein Gefieder ist überwiegend dunkelbraun bis rußschwarz. Einzig die Kehle ist weiß, was man im Flug allerdings schwer erkennen kann. Häufig fliegt er hoch oben am Himmel. Sein Körper ist komplett an den Flug angepasst. Man kann ihn an seinen schmalen, sichelförmigen Flügeln und dem langen Gleitflug erkennen. Dabei ernährt er sich ausschließlich von im Flug gefangenen Insekten.

Weitere Informationen unter: https://www.nabu.de/news/2024/04/mauersegler2024.html.

Faustballturnier in Brettorf

Am 17. Mai 2024 nahmen 5 Mannschaften der Grundschule Wardenburg am Schulfaustballturnier in Brettorf teil.

Die Schülerinnen und Schüler hatten im Vorfeld in der Faustball-AG von Herrn Büsselmann und im Sportunterricht fleißig trainiert und zeigten nun ihr Können auf dem Sportplatz des TV Brettorf.

Als besonderes Highlight wurde die Siegerehrung von den Spielern der Faustball-Nationalmannschaft begleitet, die an diesem Tag auf dem Sportplatz nebenan trainierten. Die Schülerinnen und Schüler nutzten gleich die Gelegenheit, um Autogramme auf ihren gewonnenen Faustball T-Shirts zu sammeln.

Es war ein gelungener Vormittag und eine schöne sportliche Erfahrung für alle Beteiligten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Büsselmann für das Training und die Begleitung beim Turnier.

Faustballturnier in Brettorf

Unterrichtseinheit zum Thema „Feuer“

Im Fach Sachunterricht haben die 3. Klassen das Thema „Feuer“ behandelt. Gestartet wurde nach einer kurzen Einführung mit einem Forschertag. An diesem Tag haben die Kinder der Klasse 3b fünf Stunden lang Versuche durchgeführt.

Zunächst wurde besprochen, welche Regeln man beim Umgang mit Feuer zu beachten sind. Danach wurde der Aufbau von Versuchen anhand von einem Versuchsprotokoll erläutert (Fragestellung, Aufbau des Versuchs mit Zeichnung, Vermutung, wie der Versuch ausgeht, Durchführung des Versuches, Beobachtung und Erklärung). Endlich ging es ans Experimentieren.
Als Erstes übten alle Kinder in Dreier- und einer Vierergruppe, wie sie ein Teelicht richtig anzünden und löschen. Die Dreiergruppen waren in einen Materialwächter, einen Zeitwächter und einen Leisewächter eingeteilt.
Danach durften die Kinder untersuchen, was brennt, was schmilzt, was erst nach längerer Zeit brennt und was nicht brennt. Dazu konnten die Kinder sich von einem langen Tresen Materialien nehmen.
Anschließend wurde in einem zweiten Versuch beobachtet, wohin der Rauch bei einem Feuer zieht. Wir schlossen aus diesem Versuch, dass man bei Feuer am Boden die beste Sicht hat und man sich krabbelnd aus dem verrauchten Raum entfernen muss. Dies wurde jedoch beim Besuch von Herrn Uelner, der bei der Berufsfeuerwehr in Oldenburg arbeitet, widerlegt. Da am Boden giftige Kohlenmonoxidgase seien, müsse man so schnell wie möglich einen Raum mit Rauch verlassen und das geht schneller im Gehen.

Nach diesem Forschertag wurde in einem Heft zum Thema Feuer gearbeitet, welches wir mit weiterem Material von Herrn Uelner erhalten haben, und es wurden weiterhin Versuche durchgeführt. Bei den Versuchen lag der Schwerpunkt auf dem Verbrennungsdreieck: Ein Feuer kann nur brennen, wenn brennbares Material, Sauerstoff und eine entsprechend hohe Zündtemperatur vorhanden sind. Nimmt man eines davon weg, so erlischt ein Feuer.

Im Kunstunterricht wurde passend zum Thema eine Feuer-Collage erstellt und der Hintergrund mit Kohlebriketts schwarz gestaltet.

Schließlich konnte alle dritten Klassen nacheinander die Freiwillige Feuerwehr in Wardenburg besuchen. Hier erfuhren die Kinder von Daniel Sievert und Elke Stöver-Oetken, welche Ausrüstung sich in den verschiedenen Feuerwehrwagen befindet, Welche Kleidung ein Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau trägt, wie der Pieper funktioniert und wie ein Feuerwehrmann sich in einem Raum voller Rauch fortbewegt. Weiterhin durften die Kinder in Zweierteams Wasserflaschen von einer Bank spritzen und mit dem Feuerwehrauto über den Platz des Feuerwehrgeländes fahren. Vielen Dank für diesen schönen Ausflug!

Zum Abschluss besuchte Herr Uelner von der Berufsfeuerwehr Oldenburg alle dritten Klassen und erzählte ausführlich zu allen Bereichen der Feuerwehr. Weiterhin gab es viel anzugucken: Atemschutzmasken, Feuerwehrkleidung, Bilder zu ‚gutem‘ Feuer und Feuer, das unkontrolliert brennt, ein Rauchhaus und die Kinder hatten viel Zeit, Fragen zu stellen. Auch dieser Besuch war sehr informativ und ein spannender Abschluss zur Unterrichtseinheit „Feuer“. Vielen Dank dafür!

Großartige Lesevorträge

… waren im April an der Grundschule Wardenburg zu hören:

Beim diesjährigen Lesewettbewerb begeisterten uns unsere Schülerinnen und Schüler mit vielen bezaubernden Tiergeschichten, den !!!, der Bibel und vielen anderen tollen Büchern.

Von den vielen Leserinnen und Lesern unserer Schule waren nach dem Vorlesen vor der Klasse jeweils zwei Kinder von ihren Mitschülern als diejenigen ausgewählt worden, die ihre Klasse beim Vorlesewettbewerb vertreten durften.

Alle nominierten Jungen und Mädchen fieberten aufgeregt ihrem Auftritt entgegen.

Die Jury, bestehend aus Frau Dogs, Frau Bierbaum und Frau Beckermann, konnte sich über schöne und spannende Lesevorträge freuen.

Frida, Tim, Ida, Tilda, Sofija und Lina aus dem 2. Jahrgang haben mit ihrer tollen Betonung begeistert. Über den ersten Platz konnte sich schließlich Ida aus Klasse 2b freuen. Liana aus der 2c erlas sich den 2. Platz und Tilda aus der Klasse 2b wurde Drittplatzierte. Alle sechs Zweitklässler haben den großen Applaus bei der Siegerehrung richtig verdient.

Die dritten Klassen wurden durch Laura, Juno, Sophie, Mila, Nike und Insa vertreten. Die sechs Leserinnen haben prima vorgelesen. Über den ersten Platz konnte sich schließlich Laura aus der Klasse 3a teilen, sie hat die Jury beim Vorlesen regelrecht verzaubert. Ihre Klassenkameradin Juno wurde Zweitplatzierte, den 3. Platz erlas sich Nike aus der Klasse 3c. Ein herzlicher Glückwunsch geht an alle sechs tollen Leserinnen!

Auch die Viertklässler Kjell, Jasper, Ebby, Sophie und Mats begeisterten mit hervorragenden Leseleistungen. Zum 1. Platz konnten wir Sophie aus der Klasse 4c gratulieren, den 2. Platz erlas sich Ebby aus der Klasse 4b, Drittplatzierter wurde Kjell aus der Klasse 4a. Auch ihr habt toll gelesen, liebe Viertklässler!

Aufhängen der Nistkästen mit dem NABU

Am Montag, dem 11. März 2024 hat der 3. Jahrgang die selbstgebauten Meisen-Nistkästen und Fledermauskästen gemeinsam mit Vertretern vom NABU Wardenburg, Mitgliedern des Bürgervereins und Eltern aufgehängt. Für das Schulgelände und den gegenüberliegenden Friedhof waren die Klassen 3a und 3c zuständig, die Klasse 3b hat den Garten des evangelischen Gemeindehauses übernommen.

Gegen 8:15 Uhr haben sich alle 3. Klassen mit den Nistkästen und allen Helferinnen und Helfern in der Aula unserer Grundschule getroffen. Hier wurden die Nistkästen gemischt zugeordnet, damit auf dem jeweiligen Gelände zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners gleichmäßig Meisen- und Fledermauskästen verteilt werden.

Die Klasse 3b ist nun zum Garten des evangelischen Gemeindehauses gelaufen, wo Klaus Kieler und Hans-Hermann Büsselmann bereits auf uns warteten. Die Kinder füllten nach einer kurzen Einweisung die Maisenkästen mit etwas Moos und reichten sie den Erwachsenen an, die auf die Leitern stiegen. Ein herzliches Dankeschön auch an die vier Eltern und Nachbarn, die die Aktion tatkräftig unterstützten!

Alle Meisenkästen wurden nach (Süd-)Osten und alle Fledermauskästen nach Westen ausgerichtet. Die Fledermauskästen mussten sogar in 4 m Höhe aufgehängt werden.

Zwischendurch fanden die Kinder viele Spielmöglichkeiten auf dem Gelände, auch konnten wir im Gemeindehaus gemeinsam frühstücken. Gegen 10:15 Uhr liefen wir wieder gemeinsam zur Schule zurück, so dass es ein rundum gelungener und abwechslungsreicher Vormittag war!

Die Klassen 3a und 3c waren beim Aufhängen der Kästen rund um den Busparkplatz, auf dem Schulhof, im Hortgarten und auf dem Friedhof zuständig. Zwei der Nistkästen wurden direkt nach dem Aufhängen von zwei kleinen Meisen untersucht.

Die 3a konnte sogar noch am selben Tag direkt vor dem Klassenraum beobachten, wie eine Meise in einen Nistkasten „eingezogen“ ist. Das war eine riesengroße Freude für alle Beteiligten und zeigt, wie wunderbar das Engagement aller ist.

Zauberhafte Wintergeschichten

Unsere Drittklässler haben uns in diesem Winter mit wunderschönen Geschichten verzaubert.

Beim Schreibwettbewerb des 3. Jahrgangs zum Thema „Winter“ hatten unsere Schülerinnen und Schüler beim Anblick eines winterlichen Wimmelbildes richtig tolle Ideen. Wir durften schöne Tiergeschichten lesen, außerdem wurden wunderbare Geschichten von Kindern, die den Schnee und den zugefrorenen See genießen, verfasst.

Gewonnen hat Sophie Luisa Penning aus der Klasse 3b mit ihrer Geschichte „Lilli findet eine Freundin“.

Herzlichen Glückwunsch, Sophie!

Und hier ist deine zauberhafte Geschichte über eine neue Freundschaft:

Lilli findet eine Freundin
Hase Lilli wacht auf. Alles ist noch dunkel. Langsam wird es heller. Erst jetzt bemerkt Lilli, dass sie Hunger hat.

Schnell hoppelt sie aus ihrer Höhle. Davor liegen drei Eicheln und eine Möhre. Doch da kommt ein Wiesel angerannt, er schnappt sich das Futter und verschwindet hinter einem verschneiten Busch. „Können wir nicht teilen?“, ruft Lilli ihm nach. Nichts regt sich. Lilli hoppelt weiter. Da findet sie fünf Eicheln und zwei Möhren. Sie macht sich an eine von den Möhren. Nun kommt ein Eichhörnchen angesprungen. Es fragt: „Können wir teilen? Ich habe heute noch nichts gegessen.“ „Aber klar! Das alles kann ich sowieso nicht alleine aufessen!“ „Danke!“, sagt das Eichhörnchen.

Seitdem sind sie unzertrennlich.

Siegerin Schreibwettbewerb Sophie Luisa Penning

Fledermauskasten-Aktion des NABU und der Grundschule Wardenburg

Die Klasse 3b hat am 22. und am 29. Januar 2024 gemeinsam mit Vertretern des NABU-Wardenburg Fledermauskästen gebaut. Die Bausätze wurden aus der Kollekte im ökumenischen Gottesdienst anlässlich der 750-Jahrfeier der Gemeinde Wardenburg im Juni 2023 finanziert.

Hierzu kamen Jens Zschiedrich, Klaus Kieler, Hans-Hermann Büsselmann, Ingo Dittmer, Gerhard Probst und Ingolf Mannott am Montagmorgen um 8:00 Uhr in die Grundschule. Auch einige Eltern kamen zum Helfen. Die Klasse 3b wurde geteilt, so dass jeweils elf Kinder im Werkraum an den Fledermauskästen arbeiteten und die andere Hälfte im Klassenraum von der Klassenlehrerin Hilke Büscher unterrichtet wurde. Nach zwei Unterrichtsstunden waren die Fledermauskästen zusammengezimmert. Beim 2. Treffen wurden anschließend alle Kästen lasiert. Zum Abschluss erhielten alle Kinder und Helfer von der Mutter Gesa Hische zur Erinnerung jeweils ein Fledermausbild.

Noch vor den Sommerferien werden die Kästen gemeinsam mit Vertretern des NABU auf dem Schulgelände, dem gegenüberliegenden Friedhof und in der näheren Umgebung aufgehängt. Nach den Sommerferien ist dann mit den Schülern eine Fledermausnacht geplant, bei der wir mit Hilfe von Detektoren die Fledermausaktivitäten abhören und vielleicht sogar beobachten können.

Vielen Dank für das schöne und lehrreiche Projekt!

Chorauftritte beim Wichtelfest und auf dem Weihnachtskonzert der IGS Wardenburg

Am 3. Advent hat der Zitronenfalterchor nachmittags beim Wichtelfest des Bürgervereins auf dem Tillyhügel gesungen. Die gut 30 Kinder haben das Fest mit einem Wichtellied eröffnet. Hierzu wurden verschiedenste Werkzeuge mitgebracht und kleine Engel flatterten herum. Schon im Vorfeld haben viele Kinder liebevoll gestaltete Wichtelhäuser gebaut und an die Bäume auf dem Tillyhügel gestellt, so dass nun kleine Wichtel hier einziehen können.

Nach der Begrüßung durch den Bürgerverreinsvorsitzenden Rainer Wilmsmann wurden vier weitere Lieder gesungen, die mit Päckchen und Lichtern schön ausgeschmückt worden sind. Anschließend wurde eine Wichtelgeschichte vorgelesen und alle konnten sich mit Tee/Kaffee/Kuchen und Keksen stärken.

Am Dienstag, dem 19.12.23, tritt der Zitronenfalterchor ab 17 Uhr beim Weihnachtskonzert der IGS Wardenburg auf. Auch hier singen wir wieder unsere Weihnachts- und Friedenslieder. Die Zusammenarbeit zwischen der Grundschule und der IGS wird gestärkt und sogar ein gemischter Lehrerchor tritt auf. Den Abschluss unserer Auftritte bildet am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien das Weihnachtsforum der Grundschule, so dass wir im Januar mit neuen Ideen ins neue Jahr starten werden!